Dieses Rezept teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Rezept – das kann ich tun

Genügsamkeit im Unternehmen

Zutaten

* Strategische Überlegungen
* Strategie-Gespräche bzw. -Workshops
* Ein neues Alleinstellungsmerkmal


In einer WIRtschaft geht es nicht zwangsläufig um Profitmaximierung. Unternehmerische Ideen werden um ihrer selbst willen verwirklicht, weil Unternehmer:innen bzw. Mitarbeiter:innen ihrer Berufung folgen. Mit einer solchen Motivationslage kann im Unternehmen über Genügsamkeit nachgedacht werden. Als selbst bestimmte Strategie, um den Blick für das Wesentliche nicht zu verlieren, und die ursprüngliche Motivation für die Unternehmung beizubehalten. Ganz nebenbei erhält man damit auch ein Alleinstellungsmerkmal!

Sechs Beispiele für Genügsamkeits-Strategien
(so genannte „Suffizienzstrategien“)1

• Outputbegrenzung erlaubt einen stärkeren Fokus auf die Qualitätssteigerung und schafft inhaltliche und zeitliche Gestaltungsfreiräume.
• Die Mitarbeiter:innen-Anzahl zu begrenzen kann die Attraktivität der Arbeitsplätze erhöhen und die Kommunikation sowie Prozesse aufgrund der überschaubaren Firmenstruktur verbessern.
• Durch Eingrenzung des geographischen Aktionsradius können die Wertschöpfung in der Region gestärkt werden und individuellere Kundenberatung geboten werden.
• Wer den Gewinn begrenzt, stellt den ursprünglichen Unternehmenszweck in den Vordergrund. Bei Entscheidungen orientiert man sich am Sinn, an der (Produkt-)Qualität, und nicht am Gewinn.
• Bei einer Begrenzung des UnternehmerInnen-Lohns lassen sich die Inhaber:innen von der Überzeugung leiten, dass die eigene Arbeit nicht überdimensional mehr Wert ist, als die der Mitarbeiter:innen, und zahlen sich deshalb den gleichen oder minimal höheren Stundenlohn aus. Dies kann dazu führen, dass sich die Mitarbeiter:innen stärker mit der Firma identifizieren, als in Betrieben mit hohen Gehaltsunterschieden.
• Eine Begrenzung in puncto fossiler Mobilität legt den Fokus auf möglichst emissionsfreien Transport – auch in der Lieferkette.

Könnten solche Aspekte auch relevant für Ihr Unternehmen sein?



1) Nachzulesen in „Beseelte UnternehmerInnen“ von Christel Maurer

Wer das Rezept ausprobiert oder abgewandelt hat, gerne kommentieren!





Dieses Rezept ist von
Kerstin Seeger


Sie haben auch eine Rezept-Idee?
– SUPER! Hier geht‘s zum Rezept-Formular:

Kommentar verfassen